Kein Kakao im Osten

Ein Schulpraktikum in Lettland... wieso mach ich das eigentlich? - Keine Ahnung, ich mach es einfach!! Und in diesem wunderbaren pinken Blog werde ich in den nächsten Wochen meine Eindrücke und Erlebnisse niederschreiben und hoffe auf viele liebe und nette Mails von euch! Jule

Samstag, März 18, 2006

So traurig...

Hauptnahrungsmittel

Expressblogeintrag aus Riga!
Gestern sind Gesa und ich nach Riga gefahren und es war wirklich verdammt hart Abschied von Rezekne und den Leuten zu nehmen. Am Donnerstag hatten wir ja eine kleine Abschiedsparty und ich habe eine Pizza und Banane mit Schokososse bekommen! So super, ich war echt geruehrt. Fast noch mehr geruehrt war ich dann noch am naechsten Tag von den Geschenken der Schueler: ich hab von der suessen Jungsklasse, ueber die ich meinen Bericht auch schreiben werde, Blumen bekommen! Und einige Maedels aus der 8 haben mich gefragt, ob ich ihnen nicht bitte meine Emailaddy geben koenne, sie wollten mir doch gern mal schreiben. War echt hart zu gehen. Aber es ist auf jeden Fall fest, dass ich in ca 2 Monaten fuer ne Woche hierher kommen werde!
Ein paar Partyimpressionen:


Soviel fuer heute, meine Zeit ist leide um!

Donnerstag, März 16, 2006

Abschied nehmen...

Tja, fuer mich ist jetzt so langsam die Zeit gekommen meinen Koffer zu packen und Rezekne den Ruecken zu kehren. Ich glaub, ich heul heute noch - seh das schon genau kommen. Unglaublich: ich hab es zwar jetzt schon 1000000 mal gesagt, aber ich fuehl mich grad echt super wohl und moechte am liebsten noch weitere zwei Wochen mit Gesa die drei kleinen Schweinchen vernichten (Brot mit Zwiebeln und Wurst drinnen) und sowieso jeden Tag stinkendes Zeug auf allem moeglichen essen! Grossartig, werd diese Essensgewohnheiten mal fuer Deutschland uebernehmen. Wahrscheinlich spricht dann keiner von euch mehr mit mir, aber es schmeckt wirklich gut wenn man ueberall Zwiebeln und Knoblauch drantut.

Fuer heute habe ich fast alle, die ich hier so im Laufe der letzten Wochen kennengelernt hab, zu einer kleinen Party in Gesas und mein Zimmer eingeladen. Eigentlich wollte ich dafuer was kochen, aber die Jungs haben gesagt, dass sie schon was organisiert haben - voll suess! Insgeheim glaube ich ja, dass sie nur Angst vor meinen Kochkuensten haben... oft genug ausgelacht wurde ich deswegen ja in den letzten Wochen ;-) Naja, ich hoffe, ich kann Jaro nachher ueberreden, mir seinen PC zu leihen, damit wir auch Musik und so haben, drueckt mir die Daumen! Gestern habe ich auf jeden Fall schon mal ne Menge cooler Musik bekommen, von einem Jungen, der auf meinem Flur lebt. Russische und lettische Pop- und Rocksongs (den Techno hatte er leider nicht, nur zwei, drei Lieder) und auch typisch latgallische. Ich hoer da ja keinen Unterschied, aber Dace sagte mir, dass man es in etwa mit Bayrisch vergleichen kann! Seid schon mal gespannt. So, jetzt werd ich gleich noch Souvenirs kaufen und dann mal meine Sachen zusammensuchen. Uebrigens verabschiede nicht nur ich mich, sondern auch der Winter. Es wird waermer und taut so langsam. Das Bild hier sagt eigentlich alles aus, was ich ueber den staendigen Schnee hier denke !

Dienstag, März 14, 2006

Noch mehr Bilder

Eine unserer Folien: «TYPISCH DEUTSCH?« . Mit einem Vorurteil konnten wir uebrigens sofort aufrauemen: der deutschen Puenktlichkeit. Wir sind gestern irgendwie viel zu spaet eingeschlafen und kamen heute leider nicht aus den Federn! Und dann war auf einmal kein Wasser mehr in der Dusche!!
(Anm. Ich finde uebrigens, dass ich schon wie eine richtige Lehrerin wirke, oder was sagt ihr;-))

Das sieht man doch sofort: eine Feuerzangenbowle! (Gesas Werk)
Heute haben wir dann also die Praesentation an der Uni gehalten. In der zweiten Reihe sieht man die Klapper, die wir uns mitgebracht haben. Ganz suess: eine Studentin hat Gesa nach der Sitzung gefragt, ob sie nicht mit ihr mal ins Schwimmbad gehen moechte, sie sei ja noch zwei Wochen hier und es sei doch bestimmt langweilig!

Impressionen
Ohne Worte
Der Schlitten
Huetten im Wald kennt ihr jaJa...aeh, das ist dann dieses Pferd!
Mit denen haeng ich auch rum! Jaru und Dominik
Mit denen haeng ich hier rum ; Gesa und Mariusz, im Hintergrund sieht man Doretta (die geht normalerweise nie raus und redet auch - wenn sie redet - eigentlich nur ueber Strippen und grosse Brueste... ein seltsames Maedchen und unsere Alibimitbewohnerin)So sieht es jeden Abend aus... aber an diesem Abend sassen besonders viele Leute in dem Zimmer (ist uebrigens nicht das von Gesa und mir) - die Maedels aus Riga waren ja letzten Freitag daMich kennt ihr ja und neben mir sitzt Dace, sie macht zusammen mit mir das Praktikum und ich schau mir manchmal ihren Unterricht an.

Montag, März 13, 2006

Damit ihr euch ein Bild machen koennt!

Das ist ein Teil der Uni, hier sitz ich auch grad und schreib diese Mail
Das ist hier im Zentrum von Rezekne. Die Statue, die ihr seht, ist die Mara.

Leider lassen sich die anderen Bilder im Moment nicht oeffnen, aber ich arbeite daran und stell sie morgen hier rein!

5,4,3,2,1...

Meine letzte Woche hier in Rezekne hat begonnen. Echt schade. Ich wuerde gerne noch ein paar Wochen dranhaengen, einerseits weil das Unterrichten immer besser klappt und ich von den Schuelern jetzt als richtige Lehrerin akzeptiert werde und andererseits weil die Jungs und Asta hier im Wohnheim so super sind. Ich haette wirklich niemals damit gerechnet, dass es mir so gut hier gefallen koennte, vor allem nicht nach meinen ersten Eindruecken. So uebel ist die Stadt auch gar nicht mehr und die Musik auch nicht. Ich bring erstmal ne CD mit! Dieser russische Techno und auch die lettische Popmusik sind der Wahnsinn... keine Ahnung worum es geht, aber ich kann schon mitsingen und man kann sogar dazu tanzen! Trotzdem hab ich mich grad total gefreut Revolverheld, Seeed und Tiptop im Radio zu hoeren! Es kamen naemlich scheinbar die deutschen Charts. War super, ich hab die ganze Zeit mitgesummt und gegrinst.

Am Freitag sind die Maedels aus Riga gekommen und es war total verplant. Ich hatte gedacht, sie wuerden am Samstag kommen und dass wir dann Schlittenfahren gehen, aber sie hatten Freitag verstanden! Whaaa, bei sowas krieg ich ja immer Zustaende. Gesa hat mir gestern gesagt, ich haette ein kleines bisschen rumgezickt... oh mein Gott! Es muss super gewesen sein. Ich bin hier mit Schmollmund rumgelaufen,hab stundenlang rumgeschimpft (und mich echt dabei zurueckgehalten) und ein Problem gesehen, wo ueberhaupt keins war! Schrecklich... das war mir hinterher schon peinlich, aber soooo schlimm zick ich ja auch nicht rum, nur manchmal :-) (Patti, du weisst, was ich meine, ne?) Es hat aber dann alles ganz gut geklappt und ich fand es super Besuch zu bekommen. Sie sind am Freitag gekommen und Asta und ich haben gekocht: es war ein lithauisch- deutsches Essen. Das meiste hat Asta gekocht, aber ich hab geschnippelt und Pudding gemacht, denn das kann ich ja ganz gut! War dann ein echt guter Abend und wir sind nach dem Essen noch tanzen gegangen, aber ich glaube, dass die Maedels (ausser Kathrin) nur aus Hoeflichkeit mitgekommen sind und nicht so wirklich raus wollten. Naja, war auf jeden Fall trotzdem super. Fuer Samstag hatte dann Reitis (der Schueler von meinem Gymnasium) die Schlittenfahrt organisiert. Ich bin als einzige morgens um 8 aufgestanden, ne Runde draussen spazieren gegangen und hab mich dann in Ruhe fertig gemacht. Um 11 sollten wir an einer Bushaltestelle sein, weil der Bus nur alle paar Stunden losfaehrt, aber alle haben so dermassen rumgetroedelt, dass wir den Bus natuerlich verpasst haben. Unglaublicherweise haben sie bis 10 geschlafen! Naja, dann haben wir eben noch einen kurzen Abstecher zu der Ruine hier gemacht und dann einen Bus genommen, der ungefaehr in die Richtung gefahren ist. Leider mussten wir dann aber noch 3 Kilometer laufen und es war echt kalt. Als wir dann endlich auf dem Pferdehof angekommen waren gab es zum Glueck eine kleine Huette mit einer Feuerstelle. Und einer fetten Katze. Die war soooo cool, ich hab noch nie so eine coole Katze gesehen. Die hatte einfach ein Rad ab, das muss man gesehen haben! Auf jeden Fall sind wir dann auf diesem Hof Schlitten gefahren, was echt Spass gemacht hat und wer wollte, konnte auch noch ein paar Runden reiten. Alle haben sich dann auf die Pferde gestuerzt und fanden es total toll, aber ich hatte schon etwas Angst und musste an meine unschoenen Erfahrungen auf dem Reiterhof damals denken («COLORADO HALT AAAAAAAAAAAAAAAAAN« rumms) Naja, Peter und Dominik haben mich dann genoetigt auf diesen Gaul zu steigen und ich hab es so eben ueberlebt. Schrecklich! Der war ja sowas von gross! Fotos folgen. An meinem Gesicht werdet ihr erkennen koennen, was ich fuer Qualen durchstehen musste! Nach unserem Ausflug sind die Maedels dann nach Daugavpils, bzw. Riga weitergefahren und wir anderen sind ins Bett gegangen. So ein Tag an der frischen Luft kann echt schlauchen. Abends haben wir dann zusammen «Mulholland Drive« gesehen. Den Film hab ich nicht verstanden. Wirklich nicht. Wenn mir jemand diese abgefahrene Geschichte erklaeren kann: ihr wisst ja, wie ihr mich erreichen koennt! Naja, ich hab mir auch schon eine DVD gekauft, ich bezweifle zwar, dass sie echt ist, aber was solls?«Dogma«mit russischen und lettischen Untertiteln, aber die DVDs sind hier einfach zu guenstig, da muss man zuschlagen. Werde mir in Riga vor den Markthallen noch ein paar zulegen. Sonst ist auch gar nicht so viel passiert, ich arbeite nach wie vor recht fleissig und aergere mich, dass ich meine Hausarbeiten nicht mitgenommen hab, denn dann koennte ich meinen Aufenthalt hier ja ohne Probleme verlaengern und mein Arbeitseifer wuerde sich bestimmt gut auf die Noten auswirken ;-)
So, morgen werden Gesa und ich eine Powerpointpraesentation ueber Deutschland, Muenster und die Universitaeten in Deutschland.... wird ein Spass! Wir haben Bilder von den Wildecker Herzbuben dabei, welche von Parties in Muenster und und und. Hoffentlich gefaellt es unserer Dozentin hier.. und natuerlich den Studenten! Werde die Praesentation mal irgendwann hier hochladen. Bilder gibt es aber schon jetzt, Mariusz hat einige hochgeladen und sie mir grad geschickt. Leider hab ich mein Kabel vergessen, deshalb gibts meine Bilder auch erst in ca 1,5 Wochen, aber sie kommen fast alle hier rein!

Mittwoch, März 08, 2006

...

Gestern war ich mit Dace, Andris und zwei anderen Praktikanten von meiner Schule bowlen. Es hat so gut angefangen; Strike gleich beim ersten Wurf! Aber dann... sprechen wir besser nicht darueber! Danach haben Dace und ich Gesa vom Bahnhof abgeholt und zum Wohnheim gebracht. Sie scheint wirklich in der Hoelle gewesen zu sein und Dace hat immer wieder den Kopf geschuettelt und betont, dass die Verhaeltnisse an ihrer Schule und in der Unterkunft auf keinen Fall typisch fuer Lettland sind. Gesa musste beispielsweise so tun, als spraeche sie Lettisch, weil der Direktor der Schule sonst sauer geworden waere. Auch gibt es keinen geregelten Unterricht und die Schueler bekommen keine richtigen Arbeitsauftraege. So krass! Frau Laganovska ist wohl auch recht geschockt und grad versucht sie mit Gesa zusammen eine Loesung fuer die naechsten Wochen zu finden!

Ich musste vorhin mal wieder unterrichten, was auch echt gut geklappt hat. Mit der einen Gruppe haben wir ueber Suechte gesprochen und dann besonders das Thema Rauchen behandelt, wo mir die Schueler weissmachen wollten, dass noch keiner von Ihnen je geraucht haette geschweige denn jemanden kennt, der raucht! Die hatten scheinbar bloss keine Lust das vor ihrer Lehrerin zuzugeben... tztz. Trotzdem hat der Unterricht echt gut geklappt und ich kann auch die naechsten Stunden uebernehmen, wenn ich das moechte. Auch der Unterricht in der neunten Klasse war nett. Wir haben ueber Maerchen gesprochen und eine Vokabelliste erstellt. Da leider keine im Buch ist, musste ich selber entscheiden, welche Vokabeln man auf jeden Fall braucht. Ziemlich bloed, aber ich hoffe, dass ich es richtig gemacht habe. Morgen sammle ich die Hefte ein und geb den Schuelern Noten! Da freu ich mich jetzt schon;-) Der Hammer kam dann in der naechsten Stunde. Ich hab mich schon frueh in das Klassenzimmer gestezt, um noch etwas vorzubereiten. Als es dann schellte, kamen keine Schueler rein. Ich hab auf dem Flur nachgeschaut und weit und breit niemanden gesehen. Toll, was macht man in einer solchen Situation?? Ich bin in das Lehrerzimmer gegangen und habe einer Lehrerin versucht mein Problem zu schildern. Als sie dann so ungefaehr wusste, worum es ging, hat sie mich wieder zu meinem Raum geschickt und gesagt, ich solle nach ein paar Minuten wiederkommen, wenn keine Schueler auftauchen, sie suche die Klasse. Oben angekommen traf ich auf eine Schuelerin die mir erzaehlte, es werde heute niemand zu meinem Unterricht erscheinen, es sei ja Weltfrauentag und die Schuelerinnen haetten einen Kuchen bekommen. Sie meinte, das sei so auch in Ordnung, alle wissen Bescheid. Was fuer ein Bloedsinn! Die haben ganz einfach geschwaenzt! Ich hab naemlich nochmal im Lehrerzimmer nachgefragt und keiner wusste etwas von einer Party! Jaja, mit der Praktikantin koennen wir es ja machen - von wegen, die bekommen nachher ziemlich Aerger vom Direx. Wunderbar. Die Schueler hassen mich danach bestimmt;-) Ne, einer ist sehr nett, aber den unterrichte ich auch nicht. Der sieht zwar aus wie ein Teufel und hat zig Piercings ueberall, aber er hat angeboten am Wochenende, wenn die Maedels aus Riga kommen, fuer uns und die Erasmusleute eine Kutschfahrt zu organisieren. Er spielt dann den Fremdenfuehrer. Finde ich echt super! Berichte euch in der naechsten Woche dann davon! Sonst gibt es nicht viel zu berichten, meine Tage laufen naemlich fast immer nach einem aehnlichen Muster ab. Zu spaet aufstehen, zur Schule hetzen, die Raeume nicht unterscheiden koennen, in die Kantine gehen, wieder Raeume suchen, ins Internet gehen (wie man hier so schoen sagt) nach Hause fahren, lernen und zwischendurch rumhaengen! So, jetzt heisst es mal wieder> Raum suchen;-)

Dienstag, März 07, 2006

Spontan!!

Ich hab wirklich viel Glueck mit meiner Schule hier und auch mit der Betreuung und den Leuten allgemein! Alle sind nett und sogar die Stadt gefaellt mir mittlerweile recht gut. Gesa hat es da scheinbar nicht so gut getroffen. Sie ist am Sonntag in die Naehe von Rezekne gekommen und wohnt (noch) in einer Art Kaserne mit russischen Grenzsoldaten. Die sind scheinbar dauernd betrunken und sie hat daher auch ziemlich Angst in ihrer Unterkunft. Ich habe heute aber mit unserer Ansprechpartnerin an der Hochschule gesprochen und sie hat dafuer gesorgt, dass Gesa nachher zu mir nach Vipinga ziehen kann! Da sind die Duschen zwar, wie bereits beschrieben, auch nicht so der Wahnsinn, aber wenigstens kommen keine betrunkenen Maenner rein! Also, die naechsten zwei Wochen hab ich nun eine «reale» und eine Alibimitbewohnerin!!

Als ich mich vorhin mit Frau Laganovska unterhalten habe, hat sie mir angeboten im naechsten Semester als Erasmusstudentin wiederzukommen, sie wuerde auch Kontakt mit der Uni in Muenster aufnehmen, da offiziell noch keine Partnerschaft besteht! Sie wuerde sich auf jeden Fall sehr freuen, wenn ich nach dem Praktikum noch mal kommen wuerde. Wow, das hat mich echt gefreut! Aber auch die Studenten aus der Slowakei haben mich gefragt, ob ich nicht im Herbst nach Bratislava kommen moechte, da sie von einer Hochschulpartnerschaft zwischen ihrer und unserer Uni wissen. Da koenne man auch auf jeden Fall Geschichte (in deutscher und englischer Sprache) und Deutsch studieren. Hmm, mal sehen. Wieso eigentlich nicht! Wenn ich zurueck in Deutschland bin, mach ich mich mal schlau. Und so spontan wie ich mich fuer dieses Praktikum entschieden hab... warum nicht auch noch ein Erasmussemester machen! Waer doch bestimmt cool.

Freitag, März 03, 2006

im osten nichts neues...

Zwei Wochen bin ich nun hier im Niemandsland und so langsam aber sicher gefaellt es mir wirklich gut. Ich esse mittlerweile regelmaessig und habe gestern sogar gekocht!! Unglaublich, ich weiss, aber es hat richtig gut geschmeckt. OK, Ok, ich gebs ja schon zu - die anderen im Wohnheim haben gekocht und ich hab die Zwiebeln geschaelt und geheult. Nachdem ich denen naemlich meine Puddinggeschichte erzaehlt habe, wurde mir der Kochloeffel sehr schnell entrissen! U*m*fassbar!! Das Essen ist bei naeherer Betrachtung auch gar nicht so uebel, bloss verdammt deftig. Immer und ueberall gibt es Zwiebeln, Knoblauch, Fleich, Fleich und nochmals Fleich. Das ist aber sogar mir zu viel. Wie die Gerichte heissen, weiss ich immer noch nicht, aber ich zeig einfach auf das, was ich haben will, das klappt ganz gut;-).

Ich hab mir uebrigens mal die lettische Mode hier naeher angeschaut und die Trends dieses Winters ausmachen koennen!
Maedels:
-Minirock
-Stiefel mit Pfennigabsatz
-Bauchfreie T-Shirts(!!)
-Schminke, Schminke, Schminke
Jungs:
-Enge, gestreifte Hosen
-Gel, Gel, Gel
-Helle, enge Pullis

Natuerlich fallen einige auch aus dem Rahmen, aber auffaellig sind wirklich diese Miniroecke ueberall (hier herrschen Minusgrade!!) und diese verdammt haesslichen Hosen! Naja, vielleicht denken die ja auch bei meinem Anblick "Gott, wie sieht die denn aus??", aber das will ich ja mal nicht hoffen!

Grossartig ist hier auch, dass es die wohl geilsten AB-Massnahmen gibt. Ueberall sieht man Leute, die den bereits zusammengeschippten Schnee mit einem Reisigbesen schoen kehren. So ein Schwachsinn! Und in Riga gibt es einen Mann, der den ganzen Tag in einem Aufzug sitzt und dessen Aufgabe es ist,abwechselnd auf den oberen und unteren Knopf zu druecken. Schwachsinn! Und dann ist da noch der Typ im Supermarkt, der einfach nur rumsteht und darauf achtet, dass die Tuer aufgeht. Das hab ich noch nicht gesehen!!

Sonst ist in den letzten Tagen auch nicht viel passiert. Nur war die Hoellendisco beim zweiten Besuch echt gut, da naemlich so wenige Leute da waren (20-30 hoechstens), dass wir uns die ganze Zeit Lieder wuenschen konnten. Wir haben dann zu dritt den Laden gerockt und Tee getrunken (JA, in der Disko...es war einfach zu kalt!).

Und fast haett ich es vergessen: ES GIBT KAKAO!!! Grad in diesem Moment trinke ich sogar einen... Wer mir in Deutschland diesen Floh ins Ohr gesetzt hat...TZ...

So und zum Schluss: Nick, DIR gebe ich doch immer gern Nachhilfe! Musst dich nur noch etwas gedulden... Wer mich sonst noch als Lehrerin erleben moechte: hinten anstellen! Hier im Wohnheim bin ich naemlich auch ganz schoen gefragt in Sachen Uebersetzung etc. ;-)

Schoenes Wochenende und uz redzesanos!

Mittwoch, März 01, 2006

Monster

Gestern habe ich meine ersten drei Unterrichtsstunden gegeben, da mein Betreuungslehrer ja grad in Estland ist. Eigentlich nicht all zu schlimm... dachte ich zunaechst. Hoch motiviert, perfekt vorbereitet und puenktlich (ich weiss, ihr koennt mir das jetzt nicht so recht glauben, aber es stimmt!) bin ich dann also zu meinem Klassenraum marschiert und hab die davor wartenden Schueler gross und breit angegrinst. Doch als ich den Raum betrat, musste ich leider feststellen, dass er bereits belegt war! Scheisse. Mehr konnte ich in dem Moment auch nicht sagen und da ich ja so leicht Panik schiebe, koennt ihr euch jetzt vorstellen, in welcher Verfassung ich da vor der Tuer stand. Woher sollte ich denn jetzt bitte einen Raum bekommen und vor allem: wie sollte ich danach fragen? Panisch bin ich dann durch das Gebaeude gelatscht und hab eine der Deutschlehrerinnen gesucht, die mir dann auch irgendeinen Raum organisiert hat. Gelungener Einstieg. Aber egal, ich bin dann wieder ruhig geworden und hab mit dem Unterricht angefangen. Zunaechst hab ich die Anwesenheit ueberprueft und wie sollte es auch anders sein im Abschlussjahr: "Drei kommen spaeter, die muessen noch etwas fuer unseren Ball organisieren!" - Penner. In meiner Stunde!! Na gut. Ich hab dann meinen Superunterricht durchgezogen, den die Schueler allerdings (glaub ich) nicht ganz so super fanden. Ich hab denen naemlich verdammt viel zugemutet. Naja, als wir dann am Schluss den Text von "Nur ein Wort" auf Metaphern untersucht haben und das Lied gehoert haben, waren die Schueler doch wieder etwas interessierter. Das ist echt verdammt bloed, wenn die nichts verstehen und sich dazu noch alle auf Lettisch unterhalten, waehrend ich wie ein Depp daneben steh! Aber die Zwoelfer sind sonst eigentlich ganz nett und haben heute auch gut mitgearbeitet und sogar gesagt, ich haette ihnen die indirekte Rede besser erklaert, als ihr eigentlicher Lehrer und gefragt, ob ich ihnen das nicht bitte noch mal auf einen Merkzettel schreiben koenne. - Mit Vergnuegen. STRIKE!! Aber dann die Zehner. Ich hasse sie. Wirklich. Es sind die bescheuertsten Jugendlichen, die die Welt je gesehen hat. Ein Penner in der Klasse spricht vielleicht zwei Worte Deutsch und hat nur gestoert. Ich hab ihn dann relativ freundlich gebeten, doch nicht mehr Musik zu hoeren und stattdessen einfach seine Fresse zu halten und von mir aus aus dem Fenster zu schauen. Aber der kleine Bloedmann hat dann die ganze Zeit Lettisch gesprochen (und das in einer Lautstaerke!) und mich weitestgehend ignoriert. Ok, du legst dich mit mir an? Bitteschoen! Aber dir ist schon bewusst, wer hier am laengeren Hebel sitzt und wer dir eine Einschaetzung geben darf? Hah! Ich weiss gar nicht, wie ich diese Doppelstunde vorhin ueberlebt habe ohne zu schreien oder irgendwen vor die Tuer zu setzen (das darf ich naemlich leider nicht machen... aber ich haette es sooooooo gern getan!). Und spaetestens da ist mir entgueltig klar geworden: ich will Lehrerin sein! Ich will die Macht!!! Naja, zum Glueck ist das Unterrichten dieser schrecklichen Klasse (die anderen haben sich geschminkt und kaum mitgemacht) vorbei und ich ueberlasse sie naechste Woche mit Vergnuegen wieder Herrn Hartung. Naechste Woche habe ich eh viel zu tun: ich werde den Unterricht in zwei elften Klassen uebernehmen (diesmal mit den lettischen Lehrerinnen im Hintergrund, sodass die gar nicht erst in Versuchung kommen koennen, mich auf Lettisch zuzutexten) und muss dafuer morgen verdammt viel vorbereiten. Die Themen sind "Umweltverschmutzung" und "Rauchen" und dazu soll ich gute Textbeispiele finden und dann daraus Aufgaben basteln. Aber glaubt es mir, oder lasst es: ich mutiere grad voll zur Streberin. Ich bin zwar erst seit einer Woche da, hab aber schon so viel lernen und vorbereiten muessen, wie noch nie zuvor. Und das sogar freiwillig. Der Hammer! Hoffentlich halt ich das bis zum Ende des Studiums durch und werde der Ulb mal oefter einen Besuch abstatten.

Naja, aber genug von der Schule. Das Maedchen, das eigentlich zu mir aufs Zimmer ziehen sollte, ist zwar offiziell dort, aber inoffiziell wohnt sie bei ihrem Freund im Stockwerk unter mir. Soll mir nur recht sein, denn jetzt hab ich das Zimmer immer noch fuer mich alleine und zahle nur die Haelfte! Grossartig. Die von der Rezeption im Wohnheim sind uebrigens total suess; die eine textet mich immer auf Russisch zu, obwohl sie genau weiss, dass ich nichts versteh, aber sie versucht immer wieder mit mir irgendwie ins Gespraech zu kommen. Sie bringt mir sogar extra den Duschschluessel (Atslaga dusa), wenn er mal nicht da sein sollte, aufs Zimmer und freut sich dabei total. Marius, einer der Erasmusstudenten, ist da schon total eifersuechtig auf mich, weil sie ihn staendig ignoriert und ihm nie seinen Schluessel gibt;-). Und Dominik, auch ein Erasmusstudent, hat mir gestern erzaehlt, dass die ganz aufgeregt gewesen ist, als sie gehoert hat, dass eine Studentin aus Deutschland kommt und dass ein Paerchen extra aus dem Zimmer, in dem ich jetzt wohne, ausziehen musste, damit sie es so schoen wie eben moeglich fuer mich machen konnten. Das hat mich doch echt beruehrt und daher nehm ich auch die anfaengliche Beschreibung meiner Unterkunft (zumindest teilweise> die sanitaeren Anlagen sind ja immer noch zum Kotzen) hiermit offiziell zurueck. Nachher geh ich mit den Jungs aus dem Wohnheim zum Fussballgucken (ich will nicht die ganze Zeit allein in meinem Zimmer hocken... und wenn die schon fragen...vielleicht lern ich ja noch was dazu fuer das Deutschseminar und natuerlich die WM!) und danach gehen wir in die Disko, es ist ja schliesslich Mittwoch und morgen hab ich frei. Wahrscheinlich gehts wieder in diese Drogenhoelle, aber jetzt weiss ich ja Bescheid und werd mich hueten etwas anderes als Flaschenbier zu trinken!

Ein paar Negativerfahrungen, die ich leider in der letzten Woche machen musste zum Schluss;
-In Riga hat man hinter uns Naziparolen hergerufen und uns "freundlich" gegruesst.
-Auf die Frage nach den groessten deutschen Schriftstellern/Werken habe ich als erste Antwort tatsaechlich "Adolf Hitler"/"Mein Kampf", statt "Goethe"/"Faust" erhalten.

Traurig.